2. Juli bis 2. Oktober 2022 im Rahmen der Dresdner Museumsnacht Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1 - 3 (Eingang Schandauer Straße), Dresden
Am 2. Juli 2022 hat im Rahmen der Museumsnacht Dresden vor dem Technischen Museum (Technische Sammlungen Dresden) die Enthüllung des Cyanometers des slowenischen Künstlers Martin Bricelj Baraga stattgefunden. Die nachhaltig konzipierte Installation, die die Blauheit des Himmels misst und u.a. die lokale Luftqualität anzeigt, wurde von Dr. Gisbert Portsmann, dem Direktor der Museen der Stadt Dresden, dem slowenischen Botschafter in Berlin Franc But und der Leiterin von SKICA Berlin Saša Šavel Burkart enthüllt. Es folgte ein Gespräch, das Agnieszka Kubicka-Dzieduszycka vom WRO Art Center Wroclaw mit dem Künstler geführt hat.


Das Cyanometer von Martin Bricelj Baraga ist ein Denkmal für die Blauheit des Himmels. Es ist inspiriert von dem ursprünglichen Cyanometer, das der Schweizer Physiker und Alpenforscher Horace-Bénédict de Saussure entwickelt hat. Sein Cyanometer - ein blauer Farbkreis - bildet den Kern des Denkmals und lenkt den Blick sanft zum Himmel zurück. Das Cyanometer ist sowohl ein Denkmal als auch eine Open-Source-Software, die in regelmäßigen Abständen Bilder des Himmels sammelt. Die Software lädt Bilder des Himmels auf die Website hoch, wo sie den entsprechenden Blauton auf dem de Saussure'schen Farbkreis ermittelt. Zusammen mit den Luftqualitätsdaten von Ljubljana, Wrocław, Dresden und Genf bildet die Cyanometer-Website ein Online-Archiv und einen rückblickenden Kalender, der den Blaustich des Himmels misst.


Präsentiert von CYNETART und realisiert von SKICA Berlin, in Zusammenarbeit mit MoTA - Museum of Transitory Art, Netzwerk / Medien / Kunst sowie den Technischen Sammlungen Dresden, umgesetzt mit Mitteln von SKICA Berlin und der Stadt Dresden, Amt für Kultur und Denkmalschutz. Dank an das Sächsische Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie / Sächsische Betriebsgesellschaft für Umwelt und Landwirtschaft.


Martin Bricelj Baraga (Link) ist ein international preisgekrönter Medienkünstler und Kurator. Seine Arbeiten erforschen die Beziehungen zwischen Räumen, Umwelt, Natur, Technologie und Menschen. Er hat viele interaktive Werke geschaffen, die auf der Schaffung völlig neuer Situationen im öffentlichen Raum beruhen - ein Begriff, den er selbst sehr weit fasst und der sowohl reale Räume in Städten oder der Natur als auch virtuelle Welten umfasst.

Das Cyanometer ist Teil der Ausstellung »Magic Machines« (Link) des Netzwerk Medienkunst Dresden.



Fotos: © Vira Dumke Fotografie

Bildende_Kunst_deu_Feierliche_Enthüllung_des_Cyanometers_von_Martin_Bricelj_Baraga_im_Rahmen_der_Dresdner_Museumsnacht